Titicacasee auf dem Altiplano gelegen, mit dem typischen Schilfgras und der Ostkette der Anden im Hintergrund

Bolivien

Dreimal so groß wie die Deutschland aber mit nur 9,3 Mio Einwohnern gehört zu den ärmsten Ländern Südamerikas. Die Bevölkerung besteht zu 45 % aus Ketschua und Aymara Indianern, 30 % Mestizen und 15% Weißen. Die Mehrheit, 80% sind Katholiken, 7% Protestanten.

Mit Evo Morales wurde im Jahr 2006 erstmals seit 500 Jahren wieder ein Aymara zum Staatschef. Seitdem wird versucht, der indigenen Bevölkerung und ihrer Kultur mehr Rechte einzuräumen. Dies führt zu großen Spannungen im Land. Die durch Erdgas und Sojaindustrie reichen Provinzen im Tiefland versuchen von dem "Armenhaus im Hochgebirge" unabhängig zu werden.

Regierungssitz ist La Paz, eine der höchstgelegenen Städte der Erde. Auf dem Papier jedoch ist Sucre die Hauptstadt. Die am schnellsten wachsende und größte Stadt ist "Santa Cruz" mit rund 1,5 Mio Einwohnern, gefolgt von La Paz  und seiner armen Vorstadt "El Alto" mit je 800 000 Einwohnern.

 

 

 

 

 

 

       

La Paz mit ärmeren, höher gelegnenen, von Erdrutsch bedrohten Stadtteilen

  Altiplano Hochebene, überwiegend von Aymara und Ketchua Indianern bewohnt  

Sonnentor von Tihuanaco,
einst Zentrum einer Hochkultur

 

Der Altiplano liegt auf einer durchschnittlichen Höhe von 3.600 m ü.NN  Im Norden dieser über 1000 km langen Hochebene liegt der Titicacasee, der größte Hochgebirgssee der Erde. Die Nachttemperaturen liegen häufig unter dem Gefrierpunkt, die durch-schnittlichen Tagestemperaturmaxima hingegen erreichen bis 15°C. Die Jahresniederschläge variieren. Gegen den südlichen Wendekreis hin liegen sie unter 200 mm, während sie im Norden an den Ufern des Titicacasees und gegen die Cordillera Real über 800 mm erreichen. Der südwestliche Teil ist wüstenhaft mit  große Salzseen.
Seit seiner ersten Besiedlung vor etwa 10.000 Jahren ist der Altiplano ein zentraler Siedlungsraum, in dem sich Kultstätten und Bewässerungsterrassen alter Hochkulturen finden. Heute leben dort überwiegend die ärmeren Nachfahren der Inkas.
Sehr bedeutend ist die vorinkaische  Ausgrabungsstätte Tihuanaco zwischen La Paz und dem Titicacasee, hier lag eines der bedeutendsten religiösen Zentren des Kontinents zur frühen Inka-Zeit.

In der Westkordillere gibt es viele Stratovulkane bis 6000 m Höhe, heiße Dampf- und Schwefelquellen am Rande des Altiplano zeugen von aktivem Vulkanismus.

 

       

Salar de Uyuni, einer von mehreren Salzseen im trockenen Teil des Altiplano

  Truffi, typischer Bus im Straßenbild von
La Paz
  Blick auf den Talkessel von La Paz,
im Hintergrund der Illimani 6439m

 

 

 

 

 

Wissenswertes über das Land Bolivien